Initative „Licht an für mehr Menschlichkeit"

© Bistum Dresden-Meißen & Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, Landeskirchenamt

Angesichts aggressiver werdender Auseinandersetzungen um Fragen der gegenwärtigen Flüchtlingspolitik haben die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens und das katholische Bistum Dresden-Meißen in Dresden mit einer gemeinsamen Initiative zum respektvollen Umgang innerhalb der Gesellschaft und zur Einhaltung demokratischer Grundregeln aufgerufen. Unter dem Motto „Licht an für Menschlichkeit" laden die Kirchen dazu ein, an jedem Sonntagabend mit einer Kerze im Fenster ein Zeichen der persönlichen Zustimmung zum menschlichen Umgang miteinander zu setzen.

Rückblickend auf die Ereignisse 1989 sehen sich die Kirchen auch heute in der Pflicht, dem damaligen Zuruf „Keine Gewalt!" durch Kerzenschein Ausdruck zu verleihen. Drohungen und Gewalt gegen Andersdenkende, Journalisten, Politiker, Flüchtlinge, Helferinnen und Helfer zerstörten Grundlagen demokratischer Kultur und stünden im Gegensatz zur christlichen Botschaft der Nächstenliebe und Gewaltlosigkeit. Über das Aufstellen von Kerzen hinaus kann die Initiative mit Plakaten, Postkarten und Aufklebern unterstützt und verbreitet werden.

Internet: www.lichtanfuermenschlichkeit.de

Broschüre: "Hilfe für Flüchtlinge"

Die Broschüre „Hilfe für Flüchtlinge" informiert über das traditionelle Engagement der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Diakonie Deutschland für Flüchtlinge in ihren Landeskirchen, Organisationen, Einrichtungen und Gemeinden. Neben diesem Engagement vor Ort werden auch der Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen in den betroffenen Ländern und der Einsatz für eine effektive europäische Flüchtlingspolitik dargestellt.

Die Broschüre steht im Internet unter www.ekd.de/themen/fluechtlinge/index.html

Broschüre "On the Road"

Die Französische Bibelgesellschaft hat eine Broschüre unter dem Titel „On the Road ..." zusammen mit Migrantinnen und Migranten entwickelt.

Sie greift die Situation von Flüchtlingen heute auf und verknüpft sie mit Gebeten und Bibeltexten über Menschen, die ihre Heimat verließen.

Die Broschüre gibt es in fünf Sprachen (Englisch, Arabisch, Französisch, Türkisch, Farsi) bei der Deutschen Bibelgesellschaft.

Sie richtet sich an Einzelpersonen und kirchliche Gruppen, die sich dem Thema Migration aus biblischer Sicht annähern wollen, sowie an Flüchtlinge selbst. Darüber hinaus liefert sie Denkanstöße für den Religionsunterricht, für Bibelwochen, Predigtreihen und Veranstaltungen, die für die Lage von Migrantinnen und Migranten sensibilisieren wollen.

Information:www.bibelonline.de/de/alle-produkte/fremdsprachige-bibeln/materialien-fuer-fluechtlinge

Broschüre Welcome – beantwortet Fragen zu Land und Kultur

Das 44-seitige Magazin „Welcome – Wie Menschen in Deutschland leben und glauben“ erscheint Ende November und richtet sich an Flüchtlinge in unserem Land. Christen und Gemeinden können es ab sofort kostenlos bestellen und bei Besuchen oder Einladungen direkt an geflüchtete Menschen weitergeben.

Das dreisprachig in Englisch, Arabisch und Deutsch verfasste Magazin enthält viele hilfreiche Informationen über unser Land und unsere Kultur: zum Beispiel, warum Deutsche es gern ruhig mögen, wie die günstigsten Supermärkte heißen, wo man Deutsche kennenlernt und ab wann man in die Schule und den Kindergarten geht.

Auch zum christlichen Glauben haben Menschen aus anderen Kulturkreisen viele Fragen. Deshalb beschäftigen sich zudem viele Texte mit der Bibel und mit Jesus, erklären, wie Christen beten und Kirche leben, wie sie Weihnachten feiern und warum Ostern das wichtigste Fest der Christen ist. Auch wichtige Bibeltexte sind enthalten. Das Magazin will willkommen heißen. Nicht nur, weil viele Menschen der Bibel – und sogar Jesus selbst – Flüchtlinge waren.

Das Welcome-Magazin wird herausgegeben vom SCM Bundes-Verlag im Auftrag der Stiftung Christliche Medien, die das Projekt fördert und finanziert.

Bestellung auf der Homepage des Bundesverlags