DIE ERZÄHLCAFÉS ANGEKOMMEN IN DEUTSCHLAND

Begegnung, die bewegt

© Diakonie Enzkreis

In entspannter Atmosphäre erzählen unsere Gäste von ihren Erfahrungen beim Ankommen in einer neuen Kultur, Sprache, Lebenssituation u.v.m. Die Diakonie Enzkreis, die Flüchtlingsbeauftragte der Stadt Mühlacker und die Bibliothek Mühlacker laden Sie ein, in die Erlebniswelt der Erzählenden einzutauchen. In unseren abendlichen Erzählcaféveranstaltungen haben Sie die Möglichkeit selbst mir ihren Fragen zum Austausch anzuregen und den Geschichten weitere Details zu entlocken.

AKTION - EIN WANDERNDES STÜCK ERZÄHLCAFÉ

  • add ... in der Bibliothek Mühlacker (seit 27.09.2018)

    ©Diakonie Enzkreis

  • add ... in Madita, dem sozialen Laden (seit 16.11.2018)
  • add ... in der Paul-Gerhardt-Kirche (seit 5.12.2018)

    © Diakonie Enzkreis

EIN BLICK ZURÜCK: DIE VERGANGENEN VERANSTALTUNGEN IN MÜHLACKER

4. Erzählcafé Angekommen in Deutschland - letzte Veranstaltung dieser Projektförderrunde

Das erste Projektjahr der Erzählcafés Angekommen in Deutschland endet mit der Integrationsgeschichte von Ani Neuweiler. Die Förderung aus den Projektmitteln der "500 Landiniativen" ist ausgelaufen. Die vorerst letzte Veranstaltung fand Ende September 2018 wie auch zuvor in der Bibliothek in Mühlacker statt. Ins Leben gerufen und organisiert hatte die Veranstaltungsreihe das Trio Sabine Rabl (Flüchtlingsbeauftragte, Stadt Mühlacker), Claudia Heiler (Bibliothek Mühlacker) und Susanne Müller (Diakonie Enzkreis). Die letzte Veranstaltung dieser Art soll es nicht bleiben ...

Unser Gast an diesem Abend ist die Tochter armenischer Einwanderer. Ansässig in der Türkei, befürchteten ihre Eltern als armenische Christen die gleichen Anfeindungen, die orthodoxe Griechen in den 1960er Jahren in dem Land erlebten. Die Famile kam als Gastarbeiter nach Deutschland. Von hier an entwickelt sich Ani Neuweilers Lebensgeschichte, die sie mit Mut, Frohsinn und Erfindungsreichtum trotz Widrigkeiten schreibt.

Erfahren Sie mehr im Zeitungsartikel des Mühlacker Tagblatter: muehlacker-tagblatt.de/region-muehlacker/muehlacker/der-lange-weg-zu-einer-neuen-heimat/

3. Erzählcafé - Flucht- und Ankommen vor 70 Jahren

Die Geschichte Deutschlands bezeugt nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges viele Flucht- und Ankommensgeschichten. Unsere Erzählerin des 3. Erzählcafés Angekommen in Deutschland floh vor 70 Jahren aus der heutigen Tschechei nach Deutschland. Sie erlebte viel Elend und Armut. Der Status "Flüchtling" blieb ihr lange Zeit erhalten. Ihr Lebensweg beinhaltete immer wieder Momente für die sie große Dankbarkeit empfand. Die prägenden Herausforderungen bot sie immer wieder die Stirn - mit eigenem Fleiß oder aus der Kraft ihres Glaubens.

Quelle: Mühlacker Tagblatt, Foto: Stahlfeld

2. Erzählcafé - Sprache lernen und Fuß fassen

Unser Erzähler des Abends stammt aus Syrien. Als Kriegsflüchtling, der in Deutschland ankam, war es ihm wichtig, die Sprache hierzulande so schnell und gut wie möglich zu lernen. Nach dem ersten Sprachkurs stand ihm eine lange Wartezeit bis zum nächsten bevor. Er nutze die Zeit, suchte Kontakte und engagierte sich ehrenamtlich in der Schule und später als Bildungspate. 

Quelle: Mühlacker Tagblatt; Foto: Filis